Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Der Prophet Jesaja.

Kapitel 62.

Die Freudenbotschaft des Propheten von der sicher kommenden Erlösung aller Bedrückten, sein Gebet um ihr Erscheinen und seine Ermahnungen an das Volk, sich auf sie vorzubereiten. (Fortsetzung)

1 Um Zions willen will ich nicht schweigen
und um Jerusalems willen nicht ruhen,
bis wie Lichtglanz ihr Recht hervorbricht,
und ihr Heil wie eine brennende Fackel.
2 Und die Völker werden deine Gerechtigkeit sehen
und alle Könige deine Herrlichkeit,
und man wird dich mit einem neuen Namen benennen,
den der Mund Jahwes bestimmen wird.
3 Und du wirst eine prächtige Krone in der Hand Jahwes sein
und ein königlicher Kopfbund in der Hand deines Gottes.
4 Man wird dich nicht länger "Verlassene" heißen
und deine Heimat wird man nicht länger "Wüstenei" heißen,
sondern "Meine Lust an ihr" wird man dich nennen und deine Heimat "Vermählte";
denn Jahwe hat seine Lust an dir und deine Heimat wird wiederum vermählt sein.
5 Denn wie sich ein Jüngling vermählt mit einer Jungfrau, so werden sich dir deine Kinder vermählen,
und Wonne, wie ein Bräutigam über seine Braut, wird dein Gott über dich empfinden.
6 Über deine Mauern, Jerusalem, habe ich Wächter bestellt:
den ganzen Tag und die ganze Nacht hindurch mögen sie niemals schweigen.
Ihr, die ihr Jahwe mahnen sollt, gönnt euch keine Ruhe!
7 Und laßt ihm keine Ruhe, bis er Jerusalem herstellt,
und bis er es macht zu einem Gegenstande des Lobpreises auf der Erde!
8 Jahwe hat geschworen bei seiner Rechten und bei seinem starken Arme:
Nie will ich mehr überlassen dein Getreide deinen Feinden zur Speise,
noch sollen Fremdlinge deinen Most trinken, um den du dich abgemüht hast!
9 Vielmehr: die es einernten, die sollen es verzehren und Jahwe preisen,
und die ihn einbringen, die sollen ihn trinken in meinen heiligen Vorhöfen.
10 Zieht hindurch, zieht hindurch durch die Thore! Richtet her den Weg für das Volk!
Macht Bahn, macht Bahn! Räumt alle Steine aus dem Wege! Pflanzt ein Panier für die Völker auf!
11 Läßt doch Jahwe verkündigen bis ans Ende der Welt:
Saget der Tochter Zion:
Fürwahr, dein Heil kommt herbei!
Fürwahr, sein Lohn kommt mit ihm, und was er erworben, schreitet vor ihm her!
12 Und man wird sie nennen "das heilige Volk", "die Erlösten Jahwes";
dich aber, Zion! wird man "Ausgesuchte" nennen, "Stadt, die nicht verlassen ward".